Blog 2016-12-08T19:43:47+00:00

Der Biz-Mentoring Blog für Unternehmer und Unternehmen, die ihr
Business simply different“
machen wollen.

Kundenzufriedenheit vs. Kundenbegeisterung

Das erste, was meine Kunden zu Beginn unseres Coachings sagen ist:

„Ich will meine Kunden begeistern.“

Die erste Frage, die ich ihnen dann stelle ist:

„Sind Ihre Kunden denn zufrieden mit Ihnen?“

Zufrieden mit dem Service, mit dem Betreuer ihrer Firma, mit dem Ablauf usw.

Häufig höre ich dann so etwas wie: „Ich denke schon.“ Oder „Naja, beschweren tut sich selten mal jemand.“ Doch betrachten wir einmal etwas genauer, was Kundenzufriedenheit und Kundenbegeisterung überhaupt bedeutet.

Kundenzufriedenheit

Kundenzufriedenheit bedeutet, dass der Kunde eine Erwartung an Sie und Ihr Unternehmen hatte und diese wurde erfüllt. Das ist das erste, was Sie tun dürfen. Den Kunden zufrieden machen, also seine Erwartung erfüllen.

Welche Erwartung haben Sie zum Beispiel an Ihren Friseur? Sicherlich als erstes, dass er Ihnen die Haare ordentlich schneiden kann. Doch was noch? Dass der Laden sauber ist, also nicht noch die Haare vom vorherigen Kunden auf dem Stuhl liegen. Das er oder sie freundlich ist, dass Sie einen Kaffee angeboten bekommen und was für Sie sonst noch wichtig ist. An diesem Beispiel können Sie sehen, dass schon hier mehrere Erwartungen bestehen. Wird die eine oder andere nicht erfüllt, dann sind Sie als Kunde oder Ihr Kunde nicht vollkommen zufrieden. Es ist also für die Zufriedenheit Ihrer Kunden erst einmal wichtig, dass Sie wissen welche Erwartungen Ihr Kunde an Sie überhaupt hat. Das sind die Basics, die Sie erfüllen müssen.

Die schlechte Nachricht ist, wenn Sie sie nicht erfüllen, dann werden die Kunden darüber reden, die bessere Nachricht ist, wenn Sie sie erfüllen redet keiner darüber, weder negativ, noch positiv. Doch sie sind die Voraussetzung dafür, dass Sie Kundenbegeisterung überhaupt kreieren können.

Was ist nun Kundenbegeisterung?

Ihr Kunde wird immer dann begeistert sein, wenn etwas Außergewöhnliches passiert, mit dem er nicht gerechnet hat, natürlich etwas Positives. Wenn Sie also zum Beispiel das erste Mal in ein Hotel kommen und mit Ihrem Namen angesprochen werden, obwohl Sie selbst noch nichts gesagt haben. Oder die Verkäuferin im Laden erinnert sich daran, was Sie als letztes gekauft haben und welche Ihre Größe ist. An diesem Beispiel sehen Sie, dass Kundenbegeisterung nicht immer mit hohen Zusatzkosten verbunden ist. Es kommt hier einfach darauf an den Kunden positiv zu überraschen. Ich verspreche Ihnen, wenn Ihnen das gelingt, dann werden Ihre Kunden über Sie und Ihr Unternehmen sprechen und zwar positiv!

Wenn Sie wissen möchten, wie ich meinen Kunden dabei helfe, wie sie ihre Kunden zufrieden machen und im nächsten Schritt begeistern, dann schauen Sie sich hier mein Fokus!Kunde!- Prinzip an.

By | 12. Februar 2017|Categories: Allgemein|0 Comments

Häufig gestellte Fragen